Selbst am Tag vor den Osterfeiertagen war unser Business MeetUp im Uppers angenehm gefüllt mit UnternehmerInnen, die Lust auf Netzwerken hatten. Einige waren extra wegen des heutigen Themas “Sales Funnel” gekommen.
Wer denkt, “Sales Funnel, habe ich nichts mit zu tun” täuscht sich. Alle UnternehmerInnen, die Zeit gegen Geld tauschen, sind ihr eigener Lead Magnet (Köder) und damit Teil eines analogen Sales Funnels, macht uns unser heutiger Impuls-Geber Mourad Bihman gleich zu Anfang klar. Diesen Sales Funnel, der durch die Überzeugungskraft der Unternehmerpersönlichkeit zu Aufträgen führen soll, gilt es zu digitalisieren. Das ist Mourads großes Anliegen. Denn damit sparen sich gestresste UnternehmerInnen sehr viel Zeit und geben nervige Aufgaben an Maschinen ab. Und mit ausgebrannten UnternehmerInnen hatte der Automatisierungsexperte in seinem vorherigen Leben als Therapeut mehr als genug zu tun.

Vor dem Kauf kommt das Kennenlernen

Da alle höherwertigen Dienstleistungen erklärungsbedürftig sind, geht dem Kauf immer ein Kennenlernen voraus. Das sei wie im Club, sagt Mourad: “Wenn ich da eine Frau frage, ob sie mich heiraten will, kriege ich höchstwahrscheinlich ein “Nein””. Vorheriges Kennenlernen sei schon angezeigt vor der Heirats- bzw. in unserem Fall Kaufentscheidung.

Deshalb ist so ein digitalisierter Sales Funnel auch ein mehrstufiges System, das mit dem Lead Magneten (Köder) beginnt, der im großen Fischteich (Internet), die gewünschten Fische (Wunschkunden) anlockt. Wenn sie anbeißen (ihre E-Mail-Adresse im Austausch für den Köder hergeben), dann werden die Interessenten nach dem Download des Lead Magneten unbedingt auf eine Dankesseite weitergeleitet.  Auf dieser Seite befindet sich im besten Fall ein kurzes Video, mit dem sich das Unternehmen bedankt und z.B. noch ein paar wertvolle Tipps zum Lead Magneten gibt. So hat der zukünftige Kunde Gelegenheit das Unternehmen kennenzulernen, seinen Wert zu begreifen und Vertrauen zu fassen.

An Maschinen delegieren, was geht

Mourad Bihman zeigt sein Sales Funnel-Schema. Wer es haben möchte, schicke eine SMS an die Tel: 0177 17 89 317 mit dem Inhalt: BNB E-Mail-Adresse, also z.B.: BNB susi@sorglos.de.

Mourad Bihman zeigt sein Sales Funnel-Schema. Wer es haben möchte, schicke eine SMS an die Tel: 0177 17 89 317 mit dem Inhalt: BNB E-Mail-Adresse, also z.B.: BNB susi@sorglos.de.

Den Sales Funnel verbindet man am besten mit einem automatisierten Terminbuchungstool, um auch diese Tätigkeit an eine Maschine zu delegieren. Wenn es gut läuft, kommt man vom Kundengespräch nach Hause und im Kalender stehen gleich drei neue Termine – ohne dass man etwas dafür getan hat.

Gut eingerichtete Sales Funnels filtern exakt die Kunden heraus, die sich das Unternehmen wünscht und ersparen uns UnternehmerInnen all diejenigen, die gar nicht zu uns passen. Neben den Social Media gibt es übrigens noch weitere Wege, den Sales Funnel mit Interessenten zu befüllen.

Die fünf Zutaten für deinen Sales Funnel:

  • Gute Positionierung: Website, Facebook-Seite, etc passen ideal zu Produkt und Zielgruppe
  • Klare Zieldefinition: Was will ich mit dem Sales Funnel erreichen: Webinar-Teilnehmer gewinnen, Telefon-Termine vereinbaren, direkt verkaufen?
  • Leckerer Lead Magnet: Das kleine kostenlose Geschenk, für das der Interessent gern seine E-Mail-Adresse hergibt.
  • Video auf der Danke-Seite: Schlaue Sales Funnel-Betreiber sammeln damit Extra-Vertrauenspunkte
  • Klar definierte Zielgruppe: Wer sind meine Wunschkunden?

 

Fotos ©Business Netzwerken Berlin