Überwältigend war der Andrang zum Jahresauftakt von Business Netzwerken Berlin am 9. Januar 2019 im Caffè e Gelato am Potsdamer Platz. Gut 40 Unternehmerinnen und Unternehmer hatten sich an diesem grauen und nassen Mittwochvormittag eingefunden, um gemeinsam zu netzwerken und Vincent Masucks Impuls-Vortrag zum Thema Instagram Marketing zu lauschen.

Die fünf Säulen des Instagram Marketings

Für diejenigen, die es noch nicht wussten: Instagram ist quasi das neue Facebook! Und genau deshalb stieß Vincents Thema in unserem Netzwerk auch auf so große Resonanz. Vincent hat es zusammen mit seiner Frau (mit der er gemeinsam die Social Media Agentur WEGRANIC – We Grow Organic betreibt) innerhalb von einem Jahr geschafft, mit zwei Instagram Accounts mehr als 80.000 Follower zu generieren. Da sagen wir: Hut ab! Zur besseren Veranschaulichung hat Vincent uns ein paar “Folien” mitgebracht, auf denen er die fünf Säulen des Instagram Marketings vorstellt:

  1. Strategie
  2. Content
  3. Beständigkeit
  4. Recherche
  5. Netzwerken

Säule Nr. 1: Strategie

Wer Instagram als Marketing-Kanal nutzen möchte stellt sich unweigerlich die Frage: Was soll ich posten? Vincent empfiehlt, sich über die Werte und die Message, die man mit seinem Unternehmen vertritt, im Klaren zu sein, denn diese sind quasi die Strategie jedes Marketings. Beim Marketing geht es um Emotionalisierung, denn alle Menschen haben bestimmte psychologische Grundbedürfnisse, die wir in unseren Marketing-Kanälen gut adressieren können: Wir alle wollen uns unterhalten fühlen, wir wollen uns verstanden fühlen und wir wollen in Kontakt mit anderen Menschen gehen. Diese Bedürfnisse gilt es, zu erfüllen. In der Praxis bedeutet “Strategie” jedoch auch, sich hierfür einen Redaktionsplan zu machen, wann man wie viel und was posten möchte.

Säule Nr. 2: Content

Hier greift Vincent auf den Ausspruch “Viral – viral – persönlich” zurück. D.h. zwei Drittel der Postings können auch Posts von anderen Personen oder Unternehmen sein, die zu meinem Unternehmen (d.h. zu dessen Werten und Message – s.o.) passen, und die ich einfach re-poste, und ein Drittel ist persönlicher Content, also meine eigenen Posts.

Säule Nr. 3: Beständigkeit

Vincent empfiehlt, am besten täglich etwas auf Instagram zu posten, denn das wird vom Instagram Algorithmus mit besserer Sichtbarkeit belohnt. Er benutzt den Begriff “Fütterungszeit” um zu illustrieren, dass es durchaus Sinn machen kann, jeden Tag zur gleichen Zeit etwas auf Instagram zu veröffentlichen und lässt nebenbei fallen, dass die meisten User gut eine Stunde auf Social Media Plattformen wie eben z.B. Instagram, verbringen.

Säule Nr. 4: Recherche

Hinter dieser Überschrift verbirgt sich eigentlich der Begriff “Konkurrenzrecherche” – dies muss idealerweise immer und permanent passieren! D.h. ich sollte idealerweise immer wissen, was meine Mitbewerber, die die gleiche oder eine ähnliche Dienstleistung anbieten, gerade so posten… Und dann heißt es: Copy with pride and improve! Denn wenn meine Mitbewerber gute Inhalte posten – warum soll ich diese nicht einfach re-posten?

Säule Nr. 5: Netzwerken

Genau wie hier und heute persönlich beim Business Netzwerken Berlin geht es auch beim Instagram Marketing darum, Kooperationen zu bilden und Follower zu teilen bzw. sich gegenseitig “hin und her zu schieben” (über sog. “Shout outs”), d.h. sich gegenseitig auf Instagram zu empfehlen bzw. zu posten.

Abschließend gibt Vincent uns noch mit auf den Weg, dass Instagram 2019 die wichtigste Social Media Plattform werden wird, denn: Facebook ist out! Und wer gerne mehr zum Thema Instagram Marketing wissen und für sein Unternehmen selbst fünfstellige Follower-Zahlen haben möchte, kontaktiert Vincent am besten selbst über seine E-Mail oder Webseite.

Im Anschluss an Vincents Vortrag wurde Säule Nr. 5, nämlich das Netzwerken, wie immer fleißig in die Tat umgesetzt. Und so kann Netzwerken dann in der Praxis aussehen: Sibylle Sterzer (“unsere” Sibylle vom BNB) hat am Mittwoch mit Leo Hilse von Trendblog.app gesprochen – denn der braucht noch dringend einen React Native Programmierer. Und glücklicherweise wusste Sibylle, dass ihr Kunde ackee.de (den sie übrigens auch über BNB kennt) genau das macht. Sibylle hat beide miteinander in Kontakt gebracht und jetzt sind sie im Gespräch miteinander. Netzwerken at its best!

Das nächste Mal sehen wir uns dann bereits am nächsten Donnerstag (17.01.2019) um 10 Uhr im Uppers in Berlin-Kreuzberg, dann mit einem Impulsvortrag von Kathrin Schwanz zum Thema “Fokussierung”.

Fotos: Sibylle Sterzer